Klassismus. Die ignorierte Diskriminierungsform

Francis Seeck

Hinweis: Der Vortrag muss krankheitsbedingt leider entfallen und wird nach Möglichkeit verschoben. Als Ersatz gibt es einen Kneipenabend im Balthasar.

Die Diskriminierung aufgrund von Klassenherkunft und Klassenzugehörigkeit bestimmt unsere Gesellschaft grundlegend. Klassismus begrenzt den Zugang zu Wohnraum, Bildungsabschlüssen, Gesundheitsversorgung, Macht, Teilhabe, Anerkennung und Geld. In dem Vortrag wird in diese oft vergessenen Diskriminierungsform eingeführt. Es geht zudem um die Frage: Wie zeigt sich Klassismus in unserer Gesellschaft, und was können wir dagegen tun?

Francis Seeck, 1987 in Ostberlin geboren, ist Sozialwissenschaftler*in, Autor*in und Antidiskriminierungstrainer*in. 2020 gab Francis Seeck den Sammelband ›Solidarisch gegen Klassismus‹ mit Brigitte Theißl heraus. 2022 erschien die Streitschrift zu Klassismus ›Zugang verwehrt‹ bei Atrium.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in fclr 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.